Bürgerentscheid zum Zentralbad - BBB: OB instrumentalisiert Schulen für seinen Bäder-Wahlkampf

Einen Tag vor dem Beginn der Ferien haben sich Kulturdezernent, Martin Schumacher, und die Bildungsbeigeordnete, Carolin Krause, auf Geheiß des Oberbürgermeisters mit einem Schreiben an alle Bonner Schulleitungen gewandt, in dem sie für das Zentralbad werben. Angeblich wolle man nur zur skeptischen Position der Stadtschulpflegschaft in Sachen Zentralbad aus fachlicher Sicht Stellung nehmen. Dem Anschreiben mit unbewiesenen Behauptungen und in die Irre führende Unterstellungen war dann auch gleich der Bäder-Wahlkampfflyer der Stadtwerke und des OB beigefügt. Das Abstimmungsheft zum Bürgerentscheid hingegen, aus dem die Schulleiter und die Elternschaft sich über das Für- und Wider des Mega-Badprojektes in Dottendorf hätten umfassend informieren können, fehlte.

 

Dazu sagt BBB-Fraktionsvorsitzender Marcel Schmitt: „Der Oberbürgermeister darf zwar unbestritten für seine Position in der Schwimmbadfrage werben, aber hier wurde klar eine Grenze überschritten. Herr Sridharan missachtet mit seiner Wahlkampagne die gebotene parteipolitische Neutralität der Schulen und zeigt erneut, dass ihm jedes manipulative Mittel Recht ist, um seine Ziele durchzusetzen.“

Deutlich wird dies beispielhaft durch die Behauptung, „Ein erfolgreicher Bürgerentscheid und damit ein Stopp der Planungen für das Wasserlandbad hätten zur Folge, dass den Bonner Schulen auf unabsehbare Zeit keine ausreichenden Wasserflächen für das Schulschwimmen zur Verfügung gestellt werden könnten“. Mit dieser bewusst irreführenden Darstellung soll bei den Eltern die Angst geschürt werden, ihren Kindern könne auf unabsehbare Zeit nicht ausreichend Schulschwimmen angeboten werden, wenn sie beim Bürgerentscheid nicht ´richtig` abstimmen. Bemerkenswert ist diese Aussage vor allem deswegen, weil in gleichem Schreiben zu lesen ist, dass die Stadt Bonn als Schulträgerin sogar gesetzlich verpflichtet ist, ausreichend Wasserflächen für Schulschwimmen zur Verfügung zu stellen. Wahr ist hingegen, dass nach einer Ertüchtigung der vorhandenen Hallenbäder und der bisher verschleppten Sanierung der Lehrschwimmbecken genügend Schwimmfläche für unsere Schüler da ist.

„Und wer die schematische Darstellung im Flyer von OB und den SWB genauer betrachtet, wird schnell feststellen, dass das neue Zentralbad gar nicht für die vom OB angegebene Anzahl parallel beschulbarer Klassen ausgelegt ist. Denn die Gruppenumkleiden bieten maximal 4 Klassen gleichzeitig Platz. Wie sich dort bis zu 11 Schulklassen selbst unter Inanspruchnahme der 40 abgebildeten Einzelkabinen umziehen sollen, ist mir schleierhaft. Ebenso ungeklärt ist weiterhin die Frage, wie die Lehrkräfte bei Belegung aller 10 Bahnen im Sportbecken die Vorgaben des Schulministeriums erfüllen sollen, ihren Platz so zu wählen, dass sie alle ihre im Wasser befindlichen Schülerinnen und Schüler sehen und mit ihnen kommunizieren können.“

Drucken

Suche im Archiv

Sie suchen ältere Pressemeldungen? Nutzen Sie einfach die Schnellsuche. Sie können hier nach Schlagworten suchen.

Bürozeiten

Montag-Freitag:           10:00 - 12:00 Uhr
Montag-Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

Eingang Rathausgasse 5-7,
Zimmer 2.08, 2. OG

So erreichen Sie uns

Altes Rathaus Am Markt 2

53111 Bonn

Telefon: 0228 / 77 54 45
Telefax: 0228 / 77 54 47

COOKIE HINWEIS

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mit der Nutzung der Seiten stimmen Sie der Nutzung zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.