Geplante Bebauung auf dem ehemaligen Gelände der Maschinenfabrik Lubig - BBB ruft Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung auf

Verfasst am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Firma Lubig beabsichtigt, auf dem Gelände ihrer ehemaligen Maschinenfabrik ein Einkaufzentrum mit einer Verkaufsfläche von 3.300 qm und zusätzlich 150 Wohnungen zu errichten. Rund ein Drittel davon sollen Sozialwohnungen werden. Da die Pläne nicht mit dem bestehenden Baurecht vereinbar sind, will Oberbürgermeisterin Katja Dörner (B90/Grüne) die rechtlichen Vorgaben zum wirtschaftlichen Vorteil des Bauherrn ändern. CDU, SPD, FDP und Grüne unterstützen das Vorhaben des Investors und haben beschlossen, das Planverfahren zur Änderung des Ortsrechtes einzuleiten.

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung läuft noch bis zum 7. Mai 2021 und findet Pandemie bedingt nur via Internet statt. Über das Bauprojekt können sich die Bürgerinnen und Bürger auf der Netzseite der Stadt Bonn informieren unter: https://www.bonn.de/service-bieten/dialogbeteiligung/bebauungsplan-deutschherrenstrasse-175-187.php

Vorbehalte oder Einwände gegen die Planung sind auf der Plattform www.bonn-macht-mit.de oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geltend zu machen.

Dazu sagt BBB-Fraktionsvorsitzender Marcel Schmitt: „Wir haben u.a. hinsichtlich der Größe des geplanten Einkaufszentrums, des zu erwartenden Verkehrsaufkommens und den klimatischen Folgen Bedenken gegen das Gesamtvorhaben. Im Übrigen fügt sich die zu massiv geplante Bebauung mit bis zu 5 Etagen nicht in das vorhandene Ortsbild von Lannesdorf ein. Wir empfehlen betroffenen als auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern, sich in das laufende Verfahren mit ihren Anregungen und Bedenken einzubringen.“

Flyer: https://bbb-im-rat.de/bbb-vor-ort.html

Drucken